© Stiftung für die Weiterbildung schweizerischer Richterinnen und Richter
STIFTUNG FÜR DIE WEITERBILDUNG SCHWEIZERISCHER RICHTERINNEN UND RICHTER

Deutsch-Schweizer Justizseminar

Ziel

Die Schweiz und Deutschland verbindet als Nachbarstaaten eine jahrhundertealte gemeinsame kulturelle Geschich-

te. Heute bestehen umfassende Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen beiden Staaten, die ihren Ausdruck

auch in einer großen Vielzahl an Rechtshilfeersuchen in beide Richtungen und in allen Rechtsgebieten finden.

Sowohl in der Schweiz wie auch in Deutschland ist die Justizverwaltung föderal-dezentral organisiert, was zu Ver-

gleichen inspiriert. Auf der anderen Seite scheint das deutsche Justizsystem vielen Schweizer Richterinnen und

Richtern, Staatsanwältinnen und Staatsanwälten eher wenig bekannt zu sein.

Ziel des Seminars ist es, anhand von Vorträgen, Diskussionen und Work-shops zu ausgewählten Fragestellungen aus

Straf-, Zivil- und Prozessrecht und einer Exkursion Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Wechselwirkungen beider

Rechtssysteme zu beleuchten. Nach kurzen Einführungsreferaten von deutscher und schweizer Seite folgt ein vertie-

fender Austausch. Für die Gestaltung der Tagungsinhalte werden hauptsächlich die Teilnehmenden verantwortlich

sein, weshalb die Anmeldung für die Seminarwoche die Bereitschaft zur aktiven Mitwirkung und einer gewissen Vor-

bereitung im Vorfeld voraussetzt. Die genauen Seminarinhalte werden nach Eingang der Anmeldungen festgelegt.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Richterinnen und Richter aller Gerichtsbarkeiten sowie an Staatsanwältinnen und Staatsanwälte aus Deutschland und der Schweiz. Die Zahl der Teilnehmenden aus der Schweiz ist auf 20 Personen beschränkt; auch Deutschland wird mit 20 KollegInnen vertreten sein. Programm

Das Programm wird hier laufend aktualisiert (Themen, Referenten).

Montag, 11. Juni 1018

Anreise nach Morschach

19.00

Abendessen

20.00

Begrüssung, Vorstellung der Teilnehmenden

Dienstag, 12. Juni 2018

09.00

Ausgewählte Zivilrechtsfragen (Schwerpunkt Familienrecht) aus schweizerischer und deutscher

Perspektive

N.N. (Teilnehmende aus der Schweiz und Deutschland)

Ausgewählte Strafrechtsfragen aus schweizerischer und deutscher Perspektive

N.N. (Teilnehmende aus der Schweiz und Deutschland)

Diskussion

12.00

Mittagessen

14.00

Vertiefung

Austausch zu den am Morgen vorgetragenen Themen, voraussichtlich in zwei Gruppen anhand von Fällen

(Straf- und Zivilrecht)

Themenvorschläge:

Kindesschutz, Kinderunterhalt, Vorsorgeausgleich in grenzüberschreitenden Verfahren, Verfahrenskosten.

Strafzumessung, Strafbefehlsverfahren, Opferschutz, Verfahrenskosten

18.00

Abendessen

Mittwoch, 13. Juni 2018

Gerichtsbesuch in Luzern

Zeit zur freien Verfügung

18.30

Abendessen in Morschach

Donnerstag, 14. Juni 2018

09.00

Ausgewählte Zivilrechtsfragen (Schwerpunkt Familienrecht) aus schweizerischer und deutscher

Perspektive

N.N. (Teilnehmende aus der Schweiz und Deutschland)

Ausgewählte Strafrechtsfragen aus schweizerischer und deutscher Perspektive

N.N. (Teilnehmende aus der Schweiz und Deutschland)

Diskussion

12.00

Mittagessen

14.00

Vertiefung

Austausch zu den am Morgen vorgetragenen Themen, voraussichtlich in zwei Gruppen und anhand von

Fällen (Straf- und Zivilrecht)

18.00

Abendessen

20.00

Abendprogramm

Freitag, 15. Juni 2018

09.00

Gerichtsorganisation in Deutschland und der Schweiz

N.N. (Teilnehmende aus der Schweiz und Deutschland)

Diskussion

11.00

Schlussworte, Lunch to go, Abreise

 

Tagungsleitung

Myriam Grütter, Oberrichterin, Bern; Vorsitzende der Geschäftsleitung der Stiftung für die Weiterbildung

Schweizerischer Richterinnen und Richter

Projektpartner

Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt der Stiftung für die Weiterbil-dung schweizerischer Richterinnen und

Richter und der Deutschen Richterakademie. Es wird finanziell unterstützt von der Schweizerischen Richterakade-

mie, der Schweizerischen Vereinigung der Richterinnen und Richter sowie der Schweizerischen Kriminalistischen

Gesellschaft.

Weitere Informationen Tagungsort

Seminar- und Bildungszentrum Mattli, Antoniushaus

Mattlistr. 10

CH-6443 Morschach

info@antoniushaus.ch

www.antoniushaus.ch

Kosten

Die Teilnehmergebühr beträgt Fr. 1’000.--. Darin enthalten sind 4 Uebernachtungen im Antoniushaus Mattli,

sämtliche Mahlzeiten, Getränke und Zwischenverpflegungen, der ganztägige Ausflug am Mittwoch sowie die Ta-

gungsunterlagen. Die Schweizerische Richterakademie unterstützt ihre Absolventinnen und Absolventen mit

einem Beitrag von Fr. 500.--.

Anmeldung

Anmelden können Sie sich bis am 31. März 2018. Die Platzzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Die Anmeldungen

werden nach der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt und im April 2018 bestätigt. Bei Abmeldungen nach dem

1. Mai 2018 müssen wir Fr. 150.-- zurückbehalten bzw. in Rechnung stellen.

Teilnehmende, welche den Unterstützungsbeitrag der Schweizerischen Richterakademie geltend machen können,

werden gebeten, dem Stiftungssekretariat einen entsprechenden Beleg (Teilnahmebestätigung des laufenden bzw.

Zertifikat eines abgeschlossenen Studienganges) zukommen zu lassen.

Kontakt

Das Sekretariat der Stiftung steht für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Zivilrecht, Strafrecht und Prozessrecht in der Schweiz und der Bundesrepublik Deutschland –

Gemeinsamkeiten, Unterschiede und praktische Fragestellungen

Seminar vom 11.-15. Juni 2018, Morschach/SZ

Gerzensee

Justizseminar

f f i i d d anmelden anmelden anmelden anmelden